Leaky gut

leaky gut – durchlässiger Darm:

die Liste von diagnostizierten Beschwerden aufgrund einer durchlässigen Darmschleimhaut ist lang, aber auch schwerwiegende Krankheiten wie Parkinson, Demenz, Autismus und multiple Sklerose werden dem Leaky gut Syndrom zugeordnet.

Die Aufnahme von Nährstoffen, aber auch von Toxinen erfolgt normalerweise im Dünndarm.
Die Darmzotten sind von einer schützenden Schleimhaut überzogen, die gewähleistet, daß nur Wasser und Nährstoffe aus der Nahrung resorbiert werden.

Ist die Darmschleimhaut aber durch falsche Ernährungsgewohnheiten, Stress, sowie Medikamente in Mitleidenschaft gezogen, kann sie ihre Funktion als wichtige Barriere nicht mehr oder nur mehr unzulänglich erfüllen.
Giftstoffe, Pilze und unverdaute Nahrungsbestandteile können so in die Blutbahn gelangen, setzen den Körper massiv unter Stress und richten gewaltige Schäden an, weil sie dauerhafte Entzündungsherde hervorrufen. Die Leber gelangt an ihre Leistungsgrenzen und schwere Krankheiten haben ein leichtes Spiel.
Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien bis hin zu Autoimmunerkrankungen können sich nun im Körper festsetzen.

Das Positive ist: Ein Leaky gut Syndrom lässt sich durch einen einfachen Bluttest nachweisen und ist langfristig behandelbar!

Durch konsequente Darmsanierung, angepasste Ernährung sowie hochdosierten Vitalstoffgaben ist es möglich, eine Regeneration der Schleimschicht zu erreichen, und somit das „leaky gut“ zu schließen.

Wenn Sie an einem der folgenden Symptome leiden, sollten Sie ein Beratungsgespräch in meiner Praxis ins Auge fassen: