Übergewicht durch schlechtes Darmmilieu?

Seit einiger Zeit weiß man, daß es tatsächlich Menschen gibt, die „gute Futterverwerter“ sind, Der Grund liegt an einer anderen Zusammensetzung der Darmbakterien als bei schlanken Menschen.

Die Zusammensetzung der Darmkeime und ihre Vielfalt bestimmt, wie viele Kalorien aus dem Essen in den Körper wandern. So kann es z.B. sein, daß eine schlechte Darmflora dem Körper täglich 150 – 200 Kalorien mehr zuführt, während diese Kalorienmenge bei einer gesunden Darmflora mit ausgeschieden wird. „Schuld“ daran ist ein einziger Bakterienstamm, welcher, wenn er nicht regelmäßig durch Maßnahmen zur Darmsanierung reguliert wird, andere Darmbakterien überwuchert.
Die richtige Darmbesiedelung garantiert auch die Bildung von verschiedenen Hormonen, die uns zufrieden und satt machen und unseren Appetit auf ungesunde Lebensmittel (wie z.B. zuviel Süßes) verhindern. Z.B. wird das Glückshormon Serotonin im Darm gebildet, aber auch das Sättigungshormon Leptin.

Wer dauerhaft sein Gewicht regulieren möchte, kommt nicht umhin, auf eine ausgewogene Darmflora zu achten! Speziell auch nach Gabe von Antibiotika wird die Bakterienvielfalt im Darm geradezu ausradiert. Kinder, die vor dem sechsten Lebensmonat bereits Antibiotika erhalten haben, leiden an einem wesentlich höheren Risiko, im Lauf ihres Lebens übergewichtig zu werden!

Wenn Sie das Gefühl haben „vom Hinschauen auf ein Stück Torte“ schon zuzunehmen, sollten Sie eine Beratung in meiner Praxis ins Auge fassen! Die Kombination von einer Darmsanierung gemeinsam mit der Stoffwechselkur führt gerade auch bei „hartnäckigen“ Fällen garantiert zum Erfolg!